telefonische Rechtsberatung
Zurück

Reisemängel: So klappt es mit der Entschädigung

Artikel Reisemängel Reisekonzept Blauer Tisch Mit Reiseartikel

Dein wohlverdienter Urlaub läuft nicht rund: Statt Meerblick hast du eine Baustelle vorm Fenster. Im Bad blüht Schimmel. Oder eine Seuche wie das Coronavirus bricht aus. Was tun? Du hast Ansprüche auf Entschädigung und kannst sogar deine Reise stornieren. Wir erklären, wie du dein Recht geltend machst.


Ein Reisemangel liegt vor – was nun?

Wenn die Realität von der bezahlten Leistung abweicht, liegt ein Reisemangel vor. Du bekommst zum Beispiel ein kleineres Zimmer als gebucht. Oder deine Unterkunft liegt woanders als beschrieben. Auch der Baustellenlärm – und womöglich sogar die Verletzungsgefahr durch eine naheliegende Baustelle sind Reisemängel.

Reisemängel: Pflichten des Reiseveranstalters

Der Veranstalter hat dir gegenüber eine Informationspflicht: Er muss dich vor Vertragsabschluss über alle Leistungen und die Art der Reise informieren, zum Beispiel im Reisekatalog oder in deiner Buchungsbestätigung. Grundsätzlich hast du Anspruch auf all diese Leistungen. Erfüllt der Veranstalter sie kaum oder gar nicht, liegt ein Reisemangel vor. In diesem Fall muss er sich vor Ort oder per Telefon darum kümmern, dass du die vereinbarten Leistungen bekommst. Wenn das nicht möglich ist, stehen dir Reisepreisminderung oder sogar eine komplette Erstattung zu.

Vertretbar ist allerdings, wenn beispielsweise ein Shuttlebus, der dich vom Flughafen zum Hotel bringen soll, einen Unfall hatte – ein Ersatzbus dich jedoch innerhalb der angemessenen Zeit (vier Stunden) abholt. Dauert es einen halben Tag, hast du ebenfalls das Recht auf Entschädigung.

Wie schnell muss der Veranstalter Reisemängel beseitigen?

Wenn du abschätzen kannst, dass der Mangel durch das Hotel behoben werden kann, solltest du den Hotelbetreiber informieren. Doch leider ist die unverzügliche Beseitigung eines Mangels nicht immer möglich. Während Bettwäsche wechseln schnell geht, kann das Hotel bei Baulärm oder kaputten elektrischen Leitungen nicht sofort nachbessern. So einen Reisemangel kannst du auf jeden Fall geltend machen.

Das könnte für dich auch interessant sein: Wer haftet für deinen verlorenen Koffer?


Reisemängel bei Pauschalreisen: Das gilt

Auch bei einer Pauschalreise kannst du laut Reiserecht Reisemängel geltend machen – wenn du dabei mindestens zwei unterschiedliche Leistungen gebucht hast.

Höhe der Entschädigung bei Reisemängeln

Die Höhe der Entschädigung hängt von der Art und Schwere des Reisemangels ab. Falls die Mängel so gravierend sind, dass du deinen Urlaub abbrechen musst, steht dir Schadenersatz zu. Aber nur, wenn dir dein Reiseveranstalter keine angemessene Alternative bietet.

Die sogenannte Frankfurter Tabelle dient dir als Orientierung, wieviel Geld du bei welchen Reisemängeln verlangen kannst.

Du bist dir nicht sicher, ob dir bei einem Reisemangel Entschädigung zusteht? Oder du streitest diesbezüglich bereits mit dem Reiseveranstalter? Wir beraten dich und beantworten deine Fragen innerhalb von 24 Stunden – auch in allen Rechtsfällen!


Lass deinen Fall von unseren Rechtsexperten individuell prüfen.

Recht bekommen kann schnell teuer werden – wir wollen das ändern!

Schritt-für-Schritt-Anleitung: So gehst du bei Reisemängeln vorc

Wichtig: Du musst Reisemängel belegen können! Stellst du welche fest, solltest du Folgendes machen:

  1. Führe ab sofort ein Mängelprotokoll.
  2. Mache Fotos.
  3. Ziehe nach Möglichkeit Zeugen hinzu und gebe im Protokoll ihre Daten an.
  4. Lasse das Mängelprotokoll vom Reiseleiter unterzeichnen.
  5. Ist kein Reiseleiter vor Ort, schicke das Protokoll via E-Mail oder Fax noch während des Urlaubs an den Reiseveranstalter.

Das gehört ins Reisemängel-Protokoll:
  • Datum
  • Uhrzeit
  • Fotos
  • Tonaufnahmen (zum Beispiel vom Baulärm)
  • Nachweis, dass der Mangel vor Ort gemeldet wurde
  • Aussagen des Reiseleiters vor Ort
  • Daten der Zeugen

Reisemängel-Entschädigung: Das ist dein gutes Recht

Bei Reisemängeln ist es wichtig, dass du sofort reagierst. Bestehe auf einer angemessenen Unterbringung, wenn der Veranstalter es nicht von allein vorschlägt. Ist es nicht möglich, die Unterkunft zu wechseln – und die Zustände sind unzumutbar –, kannst du deine Reise stornieren. Ebenso bei außergewöhnlichen Umständen. Dazu zählt zum Beispiel höhere Gewalt wie:

  • unvorhersehbare politische Ereignisse,
  • Naturkatastrophen,
  • Seuchenausbruch (wie aktuell das Coronavirus) oder
  • terroristische Anschläge.

Du möchtest aufgrund einer drohenden Coronavirus-Pandemie von deiner Reise zurücktreten? Hier findest du alle Informationen zu deinen Rechten und Ansprüchen.

 



Das könnte dich auch interessieren…

© jurpartner 2020