telefonische Rechtsberatung
Zurück

Facebook-Datenschutz: Was du darüber wissen solltest – und was Facebook über dich weiß!

Artikel Facebook Lupe Liegt Auf Laptop

Du bist auch bei Facebook, ob aktiv oder als Beobachter. Aber hast du dich mal gefragt, was für Daten der Social Media-Riese über dich sammelt – und was er damit macht? Und kannst du deine persönlichen Informationen überhaupt schützen? Wir haben die Antworten.


Im Jahr 2019 haben knapp 90 Prozent der 16- bis 24-Jährigen soziale Netzwerke genutztdas zeigt eine aktuelle Studie. Die Tendenz ist steigend. Allein Facebook hatte im Januar 2020 rund 2,45 Milliarden aktive Nutzer – und das trotz einiger Datenschutz-Skandale. 

Dass das Social Media-Unternehmen mit den Userdaten Geld verdient, ist lange kein Geheimnis mehr. Vielen ist allerdings nicht ganz klar, was Facebook über sie wirklich weiß – und wie sie ihre Daten vor Missbrauch schützen. Du meinst, Bescheid zu wissen?

Auch interessant: Wie du dich bei Cybermobbing wehren kannst.


Was weiß Facebook über mich?

Du sitzt mit ein paar Freunden in einer Kneipe, fotografierst dein Abendessen und postest es auf Facebook. Und schon weiß das US-Unternehmen sehr viel über dich: zum Beispiel, wer deine Freunde sind, wo du genau bist oder was du gerne isst und trinkst. Deshalb ist dir Facebook bestimmt auch unter dem Namen Datenkrake bekannt.

In deiner Facebook-Chronik verrätst du schon mal sehr viel Privates über dich: mit deinen Beiträgen, Fotos, Likes und Kommentaren. Je mehr du interagierst und postest, desto gläserner wird deine Identität. Denn so legst du nicht nur deinen Namen oder dein Alter offen, sondern auch deine privaten Interessen, politischen Meinungen und Vorlieben. Und Facebook nutzt diese für seine Marketing-Zwecke.

Welche Informationen der Social Media-Riese über dich speichert und wie er deine Daten verarbeitet, findest du in den Richtlinien des Facebook-Datenschutzes.

Das könnte dich auch interessieren: So schützt du deine sensiblen Daten vor Hackerangriffen.

Du willst deine Daten besser vor Missbrauch schützen? Wir beraten dich und beantworten deine Fragen innerhalb kürzester Zeit – auch in allen Rechtsfällen!


Lass deinen Fall von unseren Rechtsanwälten individuell prüfen.

Recht bekommen kann schnell teuer werden – wir wollen das ändern!

Facebook-Datenschutz: Kann ich die Datennutzung verhindern?

Facebook-Datenschutz hin oder her: Solange du einen Facebook-Account hast, sammelt das US-Unternehmen deine Daten. Du kannst das nicht komplett verhindern – aber zumindest ein wenig einschränken. Zum Beispiel bei den Facebook-Apps und -Spielen. Normalerweise haben diese einen umfangreichen Zugriff auf deine Informationen. Wenn du sie jedoch nicht aktiv nutzt, kannst du diesen Zugriff verhindern. Am besten gehst du so vor:

  1. Öffne die Einstellungen – bzw. auf dem Smartphone Kontoeinstellungen.
  2. Klicke dann auf Apps (hier sind alle Facebook-Apps gelistet, für die du dich angemeldet hast).
  3. Deaktiviere die komplette App-Plattform für dein Profil.

Wenn du die Facebook-Spiele weiternutzen willst, kannst du hier zumindest die Berechtigungen anpassen.


Facebook-Apps und -Spiele: So schützt du deine Facebook-Daten besser

Auch wenn du selbst keine Apps nutzt, gibst du möglicherweise deine persönlichen Daten an Dritte weiter. Es ist nicht ausgeschlossen, dass App-Anbieter den Zugang zu deinen Profil-Informationen bekommen, wenn deine Freunde Facebook-Apps und -Spiele nutzen.

Dies kannst du einschränken,

  • indem du in die App-Einstellungen gehst, dann
  • auf Von anderen Nutzern verwendete Apps klickst und
  • alle gesetzten Häkchen entfernst.

 

In den Einstellungen kannst du außerdem auswählen, ob du personalisierte Werbung erhalten willst, die darauf basiert, welche Websites und Apps du nutzt.

Wenn du willst, dass Facebook generell keine Daten von dir nutzt, musst du dein Facebook-Konto deaktivieren oder stilllegen. Aber auch dann bist du bei Facebook nicht gänzlich unsichtbar

Kannst du dein Facebook-Profil auch komplett löschen lassen? Hier erfährst du mehr über den Datenschutz und deine Verbraucherrechte!


Deine Facebook-Daten: Was du darüber wissen solltest

Du willst genau wissen, welche deiner Daten Facebook sammelt? Dein Aktivitätenprotokoll, das du online über deinen Account einsehen kannst, zeigt es dir. Hier ist alles gelistet, was du auf der Plattform machst. Aber nicht nur das: Facebook weiß zum Beispiel auch, welche Apps du verwendest und wonach du suchst.

Mit dem Tool Greife auf deine Informationen zu kannst du all deine Fotos, Beiträge, Reaktionen und Kommentare auf Facebook einsehen. Auch deine weiteren Facebook-Daten kannst du hier herunterladen: wie zum Beispiel deine IP-Adresse, geklickte Anzeigen oder gelöschte Freunde.


So lädst du deine Facebook-Daten herunter:

Diese Infos lädst du herunter, indem du auf Lade eine Kopie deiner Facebook-Daten herunter klickst. Dazu gehst du auf 

  • Einstellungen, dann auf
  • allgemeine Kontoeinstellungen und
  • findest ganz unten auf der Seite den Download-Link.

 

Eine genaue Datenbeschreibung – und wo du sie abrufen kannst – siehst du in dieser Facebook-Datei.

Wenn du diese Datei heruntergeladen hast, wirst du viele nützliche Informationen über deine Facebook-Daten entdecken!

Zugriff auf deinen Standort

Erlaubst du Facebook den Zugriff auf deinen Standort, siehst du unter Mein Standortverlauf, wann du genau wo warst. Diese Daten sind oft erschreckend präzise. Daher: Informiere dich, wie du die Ortungsdienste für Facebook ein- oder ausschalten kannst – und passe es entsprechend an.

Deine personalisierte Werbung

In der Rubrik Werbung findest du eine Liste aller Anzeigen, die du jemals angeklickt hast. Außerdem: Anhand deines Nutzerverhaltens findet der Social Media-Gigant deine Interessen heraus. Diese listet Facebook ebenfalls in dieser Kategorie – und nutzt sie, um dir passende Werbung anzuzeigen. Über Werbetreibende mit deinen Kontaktinfos kannst du zudem Unternehmen sehen, die dir personalisierte Werbung ausspielen.

Deine Fotodaten

Unter Fotodaten siehst du, mit welcher IP-Adresse du Fotos oder Videos hochgeladen hast. Facebook weiß auch, welches Gerät du genutzt hast und wann bzw. wo du die Fotos geschossen hast.


Dein Facebook-Profil: Nie wieder unsichtbar?

Ganz schön viel, was Facebook über dich weiß, oder? Und das sind noch nicht alle Daten, die der Gigant aus dem Silicon Valley über dich sammelt. Wie Datenschützer vermuten, weiß er auch Bescheid über

  • gelöschte Posts,
  • Eingaben, die niemals abgeschickt wurden oder
  • die Verweildauer auf anderen Profilen.

Auch diese Informationen werden gespeichert und weiterverarbeitet. So kann es passieren, dass dir die Einreise in die USA verweigert wird – und zwar auf deine eigenen Kosten. Warum? Weil dein Social Media-Profil durchsucht wurde. Dabei wurden Behörden auf deine kritischen Äußerungen aufmerksam. Auch wenn du diese schon längst gelöscht hast.

Das könnte dich auch interessieren: Hasskommentare bei Facebook?


Instagram, WhatsApp und Facebook: Tauschen sie meine Daten aus?

Leiderja! Weil Instagram und WhatsApp zum Facebook-Konzern gehören. Das Bundeskartellamt ging zwar in diesem Zusammenhang gegen Facebook rechtlich vor. Jedoch scheiterte dieser Versuch vor dem OLG Düsseldorf. Nun will das Bundeskartellamt vor den BGH ziehen. Es bleibt also spannend. Und der Social Media-Riese darf deine Daten zunächst weiterhin sammeln und austauschen


Facebook-Datenschutz: Alles im Griff?

Grundsätzlich hast du in Sachen Facebook-Datenschutz mehr Kontrolle, wenn du Facebook nicht nutzt – und dein Konto deaktivierst. Ansonsten musst du dich damit abfinden, dass Instagram, WhatsApp und Facebook über dich bestens informiert sind. Und, dass sie deine Daten sammeln, austauschen und zu Werbezwecken an Dritte weitergeben. Zwar kannst du die Datenverarbeitung ein wenig einschränken – zum Beispiel bei den Facebook-Apps und -Spielen. Jedoch wird der Facebook-Datenschutz häufig überarbeitet, sodass es schwer ist, immer up to date zu bleiben und alles unter Kontrolle zu haben.



Das könnte dich auch interessieren…

© jurpartner 2020